Besser geht´s gemeinsam

In der Wirtschaftsregion Mittelsachsen formen Spitzentechnologie, kreative Köpfe und handwerkliches Können das Bild eines Standortes mit hoher Leistungskraft und wirtschaftlicher Dynamik. Durch Industrie, Handwerk, Dienstleister und Landwirtschaft ist die Region vor allem technisch geprägt und beheimatet namhafte Hersteller starker Marken.


Aber auch Nischen und vor allem regionale Wirtschaftskreisläufe werden in Mittelsachsen besetzt und über die Grenzen hinaus durch Unternehmen vertreten. Was liegt also näher als gemeinsam in Netzwerken zu arbeiten? Weitere Plattformen bieten die Industrie- und Handelskammer Chemnitz - Regionalkammer Mittelsachsen, die Handwerkskammer Chemnitz und die Kreishandwerkerschaft Mittelsachsen.



Als Verbraucher möchten wir wissen, wo unsere Lebensmittel herkommen, wie deren Zusammensetzung ist und wie sie verarbeitet werden. Wichtig ist es dabei regionale Besonderheiten zu entdecken, denn dann schmeckt es uns besonders gut. Ohne lange Transportwege, direkt beim Erzeuger gekauft und von ausgezeichneter handwerklicher Qualität hergestellt, tragen regionale Lebensmittel zu einer gesunden und nachhaltigen Lebensweise bei.

In Mittelsachsen gibt es ganz unterschiedliche landwirtschaftliche Erzeuger. Vom bio-veganen Landwirt, der mit seinen Gemüsekisten auch die nahen Großstädter beliefert bis hin zum Agrargroßunternehmen mit 10.000 Hektar Land und eigener Hofladenkette - in Mittelsachsen werden ganz unterschiedliche Lebensmittel erzeugt. Saft, Kartoffeln, Karotten, Honig, Milch bis hin zu Fleisch- und Milchprodukten - regionale Lebensmittel gehen oft über die kleinen oder größeren Landtheken. Deshalb lohnt es sich beim Einkauf genau hinzusehen.

Auch die regionale Gastronomie schätzt die Qualität und frische heimischer Lebensmittel und macht Lust Mittelsachsen kulinarisch zu erkunden.



Die Branche der Kultur- und Kreativwirtschaft zählt rund 470 Unternehmen. In Kooperation mit Kreatives Sachsen, der Aufbauwerk Region Leipzig GmbH, der SAXONIA Standortentwicklungs- und verwaltungsgesellschaft mbH und dem Landratsamt wird eine Plattform für einen landkreisweiten Austausch zur Situation, den Bedarfen und Unterstützungsangeboten für die Branchenakteure geschaffen. Gemeinsam diskutieren, sich untereinander informieren und konkrete Schritte für die Weiterentwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft ist das Ziel dieser Netzwerkarbeit.



Ein Sofa für die Ewigkeit, traditionelles Kunsthandwerk in moderner Formensprache, individuell von Hand gefertigte Taschen oder Etuis - das alles gibt es in Mittelsachsen. Regionale Produkte werden bei uns für beinahe jede Alltagssituation und für jede Altersgruppe hergestellt. Vom Holzspielzeughaus über die niedliche Kinderzimmerlampe bis hin zum ganzen Spielplatz - für die Jüngsten produzieren viele Unternehmen in Mittelsachsen.  Das stylische Outfit für darunter oder ein Accessoire für Haus und Garten zum Beispiel aus einer der beiden waschechten Briefkastenfirmen in Döbeln - die Produktpalette ist riesig. Dahinter stehen innovative und kreative Unternehmen, die mit ihren Produkten und ihrem Können das Bild der Wirtschaftsregion Mittelsachsen prägen. Und mal ehrlich, sind es nicht genau solche Lieblingsstücke, die wir egal ob Einheimischer oder Gast mit Mittelsachen verbinden? 

Oft sind es die Geschichten hinter den Produkten, die uns ganz besonders für die Region einnehmen. Da gibt es den "selfmade"-Unternehmer der einst in der heimischen Garage mit dem Winkelschleifer anfing oder Familienunternehmen, die in der nunmehr 4. oder 5. Generation von der (Ur-)Urenkelin der Gründer übernommen wurde oder auch einige ehemalige Angestellte, die einen Betreib aus wirtschaftlich turbulenten Zeiten führten. Mittelsachsen ist reich an solchen Geschichten, die nicht zuletzt die regionalen Produkte am Besten erzählen.

 



Die Wirtschaftsregion Mittelsachsen gehört zu den größten Wirtschaftsstandorten in Sachsen. Jährlich folgen etwa 120 Unternehmerinnen und Unternehmer der Einladung von Landrat Matthias Damm zum Mittelsachsen-Forum. Der kommunikative Unternehmerabend bietet den wirtschaftlichen Entscheidungsträgern der Region die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

Seit 2011 organisiert das Regionalmanagement diese Veranstaltung uns sorgt für den kontinuierlichen inhaltlichen und qualitativen Ausbau dieser Plattform. Die Veranstaltungsorte wechseln dabei im Landkreis und die Themen folgen den Interessenslagen der Betriebe. Spannende Impulsvorträge regen die Zuhörer an miteinander ins Gespräch und vielleicht auch ins Geschäft zu kommen.

In diesem Jahr steht alles im Zeichen des 10jährigen Landkreisjubiläums. Auch zahlreiche Institutionen und Unternehmen wurde wie der Landkreis im Jahr 2008 gegründet. Freien Sie sich mit uns auf einen spannenden Rückblick!



Das Netzwerk „Ländliches Bauen“ vereint mittelsächsische Unternehmen, Fachleute und Institutionen. Der Service des Netzwerks richtet sich an Menschen, die in Mittelsachsen sesshaft werden möchten. Oft stehen junge Häuslebauer vor der Frage, wie ein altes Haus fachgerecht saniert werden kann. Das Netzwerk „Ländliches Bauen“ unterstützt bei der Planung und Umsetzung des Bauvorhabens. Die im Netzwerk tätigen, erfahrenen Unternehmen zeigen mit innovativen Ideen auch neue Möglichkeiten auf. Ziel ist es, die Bedürfnisse der Häuslebauer sowie das fachgerechte Bauen gut unter einen Hut zu bringen.

Bislang sind im Netzwerk verschiedene Handwerker, wie Dachdecker, Zimmermänner und Treppenbauer, aber auch Planungsunternehmen für Erdwärme organisiert. Die Begleitung des Netzwerks liegt in der Hand der Nestbau-Zentrale Mittelsachsen. Diese plant und organisiert Projekte zum ländlichen Bauen  oder vermittelt Kontakte an bauwillige Interessenten. Die Veranstaltungsreihe „Ländliches Bauen“ bietet Unternehmen aus Mittelsachsen attraktive Präsentationsmöglichkeiten. Auch im Projekt „Kleine Baumeister“ besteht für Unternehmen die Möglichkeit, sich zu engagieren.  

Sie haben Interesse im Netzwerk „Ländliches Bauen“ mitzuwirken? Gern übermittelt Ihnen das Team der Nestbau-Zentrale weitere Informationen.