Nachhaltigkeit ist kein alter Hut

Nachhaltigkeit bezieht sich auf weitaus mehr als ökologische Gedanken. Schon Hans Carl von Carlowitz‘ Sätze aus dem Jahr 1713 machen klar: Soziale und ökonomische Aspekte gehören untrennbar zum Konzept, will man kommenden Generationen nicht zum Schaden gereichen. Und schließlich bietet Mittelsachsen vor allem eins: Platz zum Wachsen - im privaten, wie im beruflichen Umfeld.

Das Dreieck aus Ökonomie, Ökologie und Sozialem ist es, das Nachhaltigkeit mit allen ihren Facetten zum Tragen bringt. Die wirtschaftlichen Eckdaten Mittelsachsens zeigen, dass Wachstum und nachhaltiges Wirtschaften kein Widerspruch sind. 


Die Wirtschaftsregion Mittelsachsen ist geprägt von einem vielfältigen Branchenmix. Genau das macht die Region so innovativ und stabil – auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten. Voraussetzung dafür sind die Menschen vor Ort, ihre Fähigkeiten, ihre Fertigkeiten, ihr gesamtes Können. Über 14.000 mittelsächsische Unternehmen bieten ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen - von solider und kreativer Handwerksqualität bis hin zu High-Tech-Leistungen.

Und natürlich überzeugt Mittelsachsen auch durch einen hohen Nutzungsgrad an erneuerbaren Energien! Unter anderem deshalb ist Sachsen seit Jahren unter den ersten Rängen der erdwärmeLIGA. Damit werden Regionen  ausgezeichnet, die sich  bei der Nutzung oberflächennaher  Geothermie hervor tun.