Mittelsächsische Firmen im Porträt

Jeden Monat stellt das Referat Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung ein Unternehmen genauer vor. Sukzessive soll so die große Branchenbreite in der Wirtschaftsregion Mittelsachsen zum Ausdruck gebracht werden. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch Mittelsachsens


Wirtschaftslandschaft. Entdecken Sie mit uns Nischenmarktführer, kreative Köpfe, Erfinder und andere agile Mittelsachsen. Sie möchten selbst gern vorgestellt werden oder haben Fragen zum Wirtschaftsstandort? Gern. Kontaktieren Sie uns per Mail.

Beyer Maschinenbau GmbH, Roßwein


Branche:

Maschinenbau

Leistungen / Produkte:

Flaschensortieranlagen, Umpackanlagen, Palettier-, Packer- und Fördertechnik für die Getränkeindustrie

Anzahl Mitarbeiter:

47

Gründungsdatum

1862

Besonderheit:

Geschäftsführer und Inhaber Till Beyer (51) ist ganz nah dran an der Firmengeschichte: Er wohnt mit seiner Familie im alten Sitz des Unternehmens im Herzen von Roßwein.


Effizient befüllen, sortieren und transportieren


Die Maschinen und Anlagen aus Roßwein sorgen dafür, dass wir immer das richtige Bier im Kasten haben. Und dass wir uns keine Sorgen machen müssen, wenn bei der Kastenrückgabe mal eine falsche Flasche dazwischen rutscht.

 Flaschen sortieren leicht gemacht

Wir alle kennen das: Man hat zwei, drei Kisten Getränke zu Hause, dazu noch einen Kasten Bier, vielleicht auch einen zweiten. Wenn die Flaschen leer sind, stellt man sie oft wahllos in einen der Kästen. Doch wer sortiert eigentlich die Flaschen alle wieder aus, damit sie beim richtigen Getränkehersteller landen? Das machen Maschinen – und viele der Anlagen, die in Deutschland diese Arbeit übernehmen, stammen aus dem mittelsächsischen Roßwein. Per Kamera erkennen die Flaschensortieranlagen jedes noch so kleine Detail, in ihren Datenbanken sind Hunderte verschiedener Flaschentypen hinterlegt. Die Auspackmaschine nimmt alle Flaschen, die nicht in den Kasten gehören, automatisch heraus und transportiert sie zur Sortieranlage, die guten Flaschen fahren weiter in die Abfüllanlage.

Firma mit Tradition

Die Firma Beyer Maschinenbau konzipiert, konstruiert, montiert und wartet Maschinen und Anlagen für den gesamten „Trockenteil“ der Getränkeindustrie – von Flaschensortieranlagen über Palettier-, Packer- und Fördertechnik bis hin zur komplexen Anlagenplanung für neue Produktionshallen. Von der Flasche über den Kasten bis zur Palette wird mit den Maschinen aus Roßwein alles ein- und ausgepackt, transportiert und sortiert, was Saft, Mineralwasser oder Bier zu uns nach Hause bringt. Das Roßweiner Unternehmen kann auf eine fast 160-jährige Geschichte zurückblicken. Dr. Hugo Beyer, der Urgroßvater des heutigen Inhabers und Geschäftsführers Till Beyer, stieg in den 1880er-Jahren als Prokurist in die 1862 gegründete Firma ein und übernahm sie wenig später. In den Anfangsjahren produzierte das Unternehmen alles Mögliche aus Blech – von Kuchenformen über Vogelkäfige bis hin zu Kutscherlaternen. Sogar eine Badewanne für die holländische Königin stellten die Roßweiner damals her. Zwischen den Weltkriegen stellte das Unternehmen auf die industrielle Blechbearbeitung um. Till Beyers Großvater führte das Unternehmen bis zur Verstaatlichung 1972, sein Vater Dieter durfte bis 1978 zumindest als Betriebsleiter bleiben. Danach ging Dieter Beyer als gelernter Maschinenbaumeister in eine Kelterei (heute Sachsenobst). Dort hatte er zum ersten Mal mit Getränkeflaschen zu tun – und brachte sein Know-how aus dem Maschinenbau ein. Er entwickelte einen halbautomatischen Flaschenein- und -auspacker, der die schwere Arbeit sehr erleichterte. Till Beyer, damals noch Schüler, erinnert sich, mit welchen Mühen das Ein- und Auspacken der Flaschen in der Ferienarbeit verbunden war: „Im Winter waren die Flaschen eiskalt, und nach dem Ausspülen waren sie manchmal noch so heiß, dass man sie selbst mit Gummihandschuhen kaum anfassen konnte.“ Dieter Beyers Ein- und Auspackautomat sprach sich herum, und er begann, in der Garage eine kleine Werkstatt einzurichten. Anfang 1989 machte er sich mit seiner Idee selbstständig, die Auftragsbücher waren für zwei Jahre voll – und dann kam die Wende. Alle Aufträge brachen plötzlich weg. Doch Dieter Beyer gab nicht auf. Er stellte den Antrag auf Rückführung des alten Familienunternehmens, im Oktober 1990 bekam er die Firma zurück. Sie war jedoch nicht viel mehr als eine leere Hülle. Produktion lief keine mehr – doch es gab eine Telefonanlage mit 100 Nebenstellen. Kurz nach der Wende war das eine Seltenheit. Telefone waren stark gefragt, besonders bei den zahlreichen Dienstleistern wie Krankenkassen und Versicherungen, die neue Geschäftsräume suchten. Und so fanden sich schnell zahlreiche Mieter für das Betriebsgebäude, das 1993 von Familie Beyer zum Reha-Zentrum Roßwein ausgebaut wurde.

Das Unternehmen in der Firmendatenbank:

Erfolgreiche Nischenproduktion

In einen Teil des Gebäudes war Dieter Beyer mit seinem Handwerksbetrieb zur Herstellung von Flaschenautomaten eingezogen. Ab Mitte der Neunzigerjahre ging es wieder aufwärts, die Aufträge wuchsen, die Beyers tätigten erste Investitionen. 1995 stieg Sohn Till, gelernter Elektriker und studierter Maschinenbauingenieur, in das Familienunternehmen ein. 1999 übernahm er die Führung der damals sechsköpfigen Firma, heute beschäftigt er 47 Mitarbeiter. Die Getränkeindustrie hatte sich als erfolgversprechende Nische erwiesen, mit der man die Tradition des altehrwürdigen Blechbearbeitungsunternehmens weiterführen konnte. Was für ein Glücksfall, dass Dieter Beyer – unabhängig vom alten Familienbetrieb – die Idee mit den Getränkehalbautomaten gehabt hatte!

Nach und nach wurden immer mehr und immer größere Kunden auf das Angebot der Beyers aufmerksam. 2007 verkaufte das Unternehmen die erste Flascheneinpackmaschine mit einer Kapazität von 72.000 Flaschen pro Stunde an die Dortmunder Brauerei, 2012 bestellte die Radeberger Gruppe eine komplette Sortieranlage für 5.000 Kästen pro Stunde – das entspricht 100.000 Flaschen. Auch in der Region arbeiten zahlreiche Brauereien mit der Palettier-, Packer- und Fördertechnik von Beyer Maschinenbau, darunter natürlich auch das Freiberger Brauhaus. „Die Nähe zum Kunden ist uns sehr wichtig“, sagt Till Beyer. „Schließlich arbeiten wir bei der Entwicklung der Anlagen sehr eng zusammen und wollen auch später erstklassigen Service bieten. Unsere Maschinen sind oft mindestens zwanzig Jahre lang im Einsatz – da muss die Beziehung stimmen.“

Neubau im Gewerbegebiet

Nachhaltigkeit liegt Till Beyer auch in anderen Bereichen am Herzen. Beim Bau des neuen Unternehmenssitzes im Roßweiner Gewerbegebiet achtete er darauf, dass möglichst umweltfreundlich und energiesparend gebaut wird: Sämtliches Brauchwasser stammt aus der Regenwasserauffanganlage, alle Büros werden mit Erdwärme beheizt und gekühlt, auf den Dächern erbringen Solaranlagen eine Leistung von 100 kW. Und auch das Kernthema des Unternehmens, das Handling von Mehrwegflaschen, ist durch und durch von Nachhaltigkeit geprägt. Wie passend für eine Firma, die sich seit fast 160 Jahren erfolgreich am Markt behauptet – nach wie vor am Standort Roßwein in Mittelsachsen, wo sie 1862 gegründet wurde.