Zum Hauptinhalt springen

Wegen Corona kein Praktikum in der Schulzeit möglich gewesen? Warum nicht in den Ferien nachholen? 

Oder gleich einen Ferienjob?

Schaut einfach in unsere Karte unten und sucht Euch das passende Unternehmen.

Für die Unternehmen gibt es ein Informationsblatt zur Ferienarbeit bzw. Ferienpraktika hier oder als FAQ´s unten auf dieser Seite.

Such Dir jetzt Deinen Ferienjob/Dein Ferienpraktikum!

  • Unternehmen oder Beruf in der Suchmaske eingeben

  • Details aufrufen

  • Anmelden


FAQ´s für Unternehmen

Ferienjobs sind bei vielen Jugendlichen beliebt, bieten sie doch eine gute Möglichkeit das Taschengeld aufzubessern. Aber auch für Unternehmen machen Ferienjobs Sinn. Der praktische Einsatz zeigt die Fähigkeiten und Fertigkeiten des Ferienjobers und ist damit eine gute Quelle, wenn es um die Rekrutierung von Fachkräftenachwuchs geht.

Das freiwillige Ferienpraktikum unterscheidet sich rechtlich gravierend vom Ferienjob. Das Unternehmen schließt hier keinen „Arbeitsvertrag“ mit dem Schüler und (bei Minderjährigen) seinem gesetzlichen Vertreter, sondern eine Praktikum-Vereinbarung. Die Schule des Praktikanten ist einzubeziehen. Demnach ist die Praktikumsvereinbarung auch von drei Partnern (Schüler ggf. mit Sorgeberechtigten, Schule, Unternehmen) zu unterzeichnen. An dieser Stelle wird darauf verwiesen, dass für die Schule auch nur ein Schulangestellter (z.B. SchulleiterIn, BO-LehrerIn) unterzeichnen darf. Die an vielen Schulen eingesetzten Praxisberater können dies nicht, da sie bei einem Träger, nicht aber an der Schule angestellt sind.

Hier gibt es große Unterschiede zwischen Ferienjob und Ferienpraktikum

Ferienjob

Die Arbeitgeber müssen Schüler und Studenten für ihren Ferienjob über den Betrieb unfallversichern. Meist reicht hier aber die Meldung an die Unfallkasse. Ferienjobber und Praktikanten stehen somit unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Beiträge zur Sozialversicherung fallen für kurzfristige Beschäftigungen wie Aushilfsjobs nicht an. Eine kurzfristige Beschäftigung liegt immer dann vor, wenn zwei Monate oder fünfzig Arbeitstage im Jahr nicht überschritten werden.

Ferienpraktikum

Mit Einbeziehung der Schule ist der Ferienpraktikant über die Schule versichert. Ferienpraktika -Vereinbarungen sollten rechtzeitig vor Beginn der Ferien abgeschlossen werden, da in den Ferien die Schulen nicht durchgängig besetzt sind.

Wird auf das Mitwirken der Schulen verzichtet, liegt der Versicherungsschutz beim Unternehmen. Da bei einem Ferienpraktikum keine Vergütung gezahlt wird, fallen auch keine Beiträge zur Sozialversicherung an. Dies gilt auch für die gesetzliche Unfallversicherung."

Schulpraktikum

Als rein schulische Veranstaltung liegt der komplette Versicherungsschutz bei der Schule. Einen Unfall sollten Unternehmen aber dennoch ihrer Unfallversicherung melden.

Das 2015 eingeführte Mindestlohngesetz gilt prinzipiell auch für Ferienjobs. Wer volljährig ist, hat im Ferienjob Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn von 9,50 Euro pro Stunde (Stand: Januar 2021).

Nein - manche Tätigkeiten sind tabu! 

Beschäftigen Unternehmen nicht volljährige Jugendliche als Ferienjobber, so schließt das JArbSchG spezielle Tätigkeiten aus. So dürfen Jugendliche nicht mit gefährlichen Arbeiten betraut werden (§ 22 JArbSchG). Das Gesetz nennt hier zum Beispiel:

  • Arbeiten, die ihre physische oder psychische Leistungsfähigkeit übersteigen,

  • Arbeiten, bei denen sie sittlichen Gefahren ausgesetzt sind,

  • Arbeiten, die mit Unfallgefahren verbunden sind, von denen anzunehmen ist, dass Jugendliche sie wegen mangelnden Sicherheitsbewusstseins oder mangelnder Erfahrung nicht erkennen oder nicht abwenden können,

  • Arbeiten, bei denen ihre Gesundheit durch außergewöhnliche Hitze oder Kälte oder starke Nässe gefährdet wird,

  • Arbeiten, bei denen sie schädlichen Einwirkungen von Lärm, Erschütterungen oder Strahlen ausgesetzt sind.

  • Arbeiten, bei denen sie schädlichen Einwirkungen von Gefahrstoffen im Sinne der Gefahrstoffverordnung oder von von biologischen Arbeitsstoffen im Sinne der Biostoffverordnung ausgesetzt sind.

Allgemein gilt: Die Beschäftigung von Kindern ist grundsätzlich verboten (§ 5 Abs. 1 JArbSchG). Kind ist nach dem Gesetz, wer noch nicht 15 Jahre alt ist. Für die zweite Gruppe (Kinder zwischen 13 und 15 Jahren) lässt das Gesetz allerdings Ausnahmen unter strengen Voraussetzungen zu (§ 5 Abs.3 JArbSchG):

  • wenn die Sorgeberechtigten der Arbeit zustimmen und

  • die Arbeiten leicht sowie für diese Kinder geeignet sind und

  • nicht länger als zwei Stunden (in der Landwirtschaft drei Stunden) pro Tag dauern

  • die Kinder nicht zwischen 18 Uhr abends und acht Uhr morgens sowie

  • nicht vor oder während des Schulunterrichts beschäftigt werden

Ferienjobber unter 18: Besonderheiten durch Jugendarbeitsschutz

Bei Schülern unter 18 Jahren ergeben sich Besonderheiten hinsichtlich der Arbeitszeit und der möglichen Tätigkeit. Die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG) unterscheiden zwischen der Beschäftigung von Kindern und jener von Jugendlichen. Alterstechnisch sind die Schüler danach in drei Gruppen einzuteilen: Kinder bis 13 Jahren, Kinder zwischen 13 und 15 Jahren sowie Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren.

Einsatzmöglichkeiten und Betreuung

Die Annahme, dass sich bei einem Ferienpraktikum der Einsatz des Praktikanten an den Erfordernissen und Wünschen des Unternehmens ausrichtet ist falsch. Ferienpraktika sind eine zusätzliche Möglichkeit, den Schüler / die Schülerin im Prozess der beruflichen Orientierung zu unterstützen. Die Tätigkeit die im Ferienpraktikum ausgeführt werden sollen, sind daher auch mit der Schule abzustimmen. In aller Regel kommen Tätigkeiten in Frage, die in sich der Ausbildung zu einem konkreten Beruf wiederfinden.


Praktika in Mittelsachsen

Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Essenziell

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genannt.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Matomo Analytics
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Mit Matomo Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Unsere Datenschutzinformation