Zum Hauptinhalt springen

„Denn die Vision ist es, die Mitarbeiter motiviert. Wenn alle das große Ziel sehen, erblühen sie zu Höchstform.“ Diese Vision immer wieder neu zu formulieren, an die Zeichen der Zeit anzupassen und strategisch aufzubereiten ist seit vielen Jahren die Hauptaufgabe der beiden Geschäftsführer. Kennengelernt haben sich die digitalen Vordenker 1998 – ausgerechnet über eine Zeitungsanzeige, in der Torsten Gneuß einen Programmierer suchte. Heute würde das wohl etwas anders laufen … „Ein bisschen haben auch wir als Internetunternehmen dazu beigetragen, dass man neue Mitarbeiter im 21. Jahrhundert nicht mehr über die Zeitung, sondern über digitale Kanäle rekrutiert“, lacht Jörg Arnold.

Die Zielsetzung der beiden Unternehmer war von Anfang an klar definiert: Sie wollten zu den Großen ihrer Branche gehören und zu den führenden Internetagenturen in Sachsen werden. Das ist ihnen gelungen: 2017 kamen sie beim sächsischen Unternehmerpreis unter die Top 5, Deloitte wählte sie im selben Jahr unter die „Technology Fast 50“ der am schnellsten wachsenden Firmen in Deutschland. Diesen Erfolg schreibt Torsten Gneuß in erster Linie den Mitarbeitern zu – und der intensiven Führungsarbeit: „Kluge Köpfe und gute Leute, die Bock haben, das Unternehmen voranzubringen, muss man frei laufen lassen. Sie brauchen Raum, sich zu entfalten, und kreative Freiheit.“

New Work ist deshalb bei w3work nicht nur ein hippes Schlagwort, sondern gelebte Realität. „Wir setzen auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und eine ausgewogene Work-Life-Balance mit Gesundheitszuschüssen, flexiblen Arbeitszeiten und verschiedenen Arbeitszeitmodellen. Vierzig Stunden will doch heute kaum einer mehr arbeiten“, weiß Jörg Arnold. „Wir fördern unsere Mitarbeiter durch Fort- und Weiterbildungen, Eigenverantwortung und die Offenheit, sich selbständig neue Aufgabengebiete zu erschließen. Uns ist es wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen. Dafür sorgen wir mit einem besonders angenehmen Betriebsklima, modernen Arbeitsplätzen und vielen internen Events.“

Ein eigener Kreativflügel in den großzügig gestalteten Büroräumen, Lounges, Sofas, Stehpulte, Business-Yoga-Kurse, ein Silent Room zum Zurückziehen, ein großes Kinderzimmer und ein Café, wo sich Mitarbeiter zum kreativen Austausch treffen, gehören ebenso zum Arbeitsumfeld wie die neueste Technik und automatisierte Prozesse – alles mit dem Ziel, den Mitarbeitern mehr Zeit fürs Wesentliche zu geben und das kreative Potenzial zu entfesseln. Schon früh ist w3work das Thema Digitalisierung angegangen, um aufwändige Vorgänge und komplexe Arbeitsabläufe zu vereinfachen und damit Zeit zu sparen. Geregelte digitale Abläufe bilden die Basis für Homeoffice und mobiles Arbeiten. Die Digitalisierung sorgt auch für Transparenz: Kennzahlen ermöglichen es, Entwicklungen sofort zu erkennen und für Entscheidungen heranzuziehen.

Um ein Unternehmen so zu führen, muss man als Unternehmer vor allem an sich selbst arbeiten, ist Jörg Arnold überzeugt: „Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so viel gelernt wie in den letzten Jahren. Führen ist ein nie endender Entwicklungsprozess. Vor allem das Loslassen will gelernt sein.“ Den Kopf frei bekommt der Unternehmer bei langen Wanderungen entlang der Flusstäler von Flöha und Zschopau oder beim Standup-Paddling nach Feierabend an der Talsperre Kriebstein.

Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt eine immer größere Rolle – nicht zuletzt von den Mitarbeitern selbst vorangetrieben. Vieles, was im Unternehmen eingekauft wird, von Büromaterialien bis zur Bio-Obstkiste, wird regional beschafft. Die Verbundenheit zur Region ist groß und war bereits kurz nach der Gründung ein wichtiger Schritt, in Mittelsachsen zu bleiben. Der Firmenstandort in Memmendorf steht neben dem Elternhaus von Mitgesellschafter Torsten Gneuß, die Unternehmer haben eine Scheune zum idyllischen Arbeitsort ausgebaut. Vom Bürofenster blicken die Mitarbeiter auf weite Wiesen mit Apfelbäumen, zum Meeting trifft man sich gern draußen im Grün. Digitales Arbeiten in Mittelsachsen – mitten in der Natur und stets am Puls der Zeit.

Branche: Medien / Marketing

Anzahl Mitarbeiter: 72 (17 bei w3work, 55 bei mailingwork)

Gründungsdatum: 1998

Leistungen / Produkte:

w3work berät und unterstützt Unternehmen im kompletten Spektrum des Online-Marketings. Dabei setzt die Agentur den Schwerpunkt auf E-Commerce. Neben der Entwicklung von leistungsstarken Shopsystemen erhalten Kunden auch alle Dienstleistungen, die den Umsatz des Internetshops steigern. Dazu gehören u.a. die Betreuung von Social-Media-Kanälen, SEA- und SEO-Maßnahmen sowie die strategische Beratung zur Marketingstrategie.

Bereits früh wurde den Firmengründern klar, dass für große Erfolge ein eigenes Produkt unerlässlich ist. Also entwickelten sie mailingwork, eine wegweisende Software für E-Mail-Marketing mit Fokus auf dem digitalen Kundendialog. Mit mailingwork verschicken Marketingverantwortliche Newsletter, führen mehrstufige Kampagnen durch, sprechen ihre Kunden individuell an und liefern die passenden Angebote zur richtigen Zeit.

Besonderes:

w3work engagiert sich seit vielen Jahren für ein Hilfsprojekt in Tansania. Die Spendengelder, Schulbücher und Obstbäume, die die Mitarbeiter organisieren, kommen über einen befreundeten Pfarrer direkt und 1:1 im afrikanischen Bergdorf Mangoto an.

Zurück zur Übersicht