Ausflugstipp: Ausstellung Lieblingsstücke - eine mittelsächsische Produktschau

Fahrrad, Filzschuh, Feuerwerk und vieles mehr sind seit Anfang Februar auf Rochsburg zu sehen. Im Interview mit dem Radiosender mdr kultur verrät Dr. Sylva Sternkopf wie es zur Ausstellung kam und warum diese so besonders ist.

Vieles, was in Mittelsachsen hergestellt wird, würde man hier nicht vermuten und oft sieht man den Produkten ihre Herkunft nicht an. Von der stylischen Wäsche bis zum Ökokunststoff zeigt die Ausstellung die große Bandbreite der in Mittelsachsen hergestellten Produkte.

Doch eigentlich sind es die Geschichten und Menschen hinter den Produkten, die Mittelsachsen so einzigartig machen. Die Begleitbroschüre und das Radiointerview von Heike Schwarzer (mdr kultur) mit dem kreativen Kopf hinter der Ausstellung Dr. Sylva Sternkopf zeigen dies deutlich.

Mit dem Format „regionale Produkte“ wird die Wirtschaftsregion Mittelsachsen authentisch dar gestellt. Das war den Initiatoren sehr wichtig.

Es werden zum Beispiel industrielle Mittelständler wie die Firma Rosskopf und Partner aus Augustusburg, die 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen zusammen mit einem Ein-Frau-Unternehmen wie dem Wildkräuterhof Zesch aus Wechselburg gezeigt. Produkte aus modernen Produktionsanlagen auf Gewerbegebieten wie der Firma Max Knobloch Nachfolger GmbH aus Döbeln und traditionelle Handwerkstechnik wie die Buchbinderkunst der Kartonagenwerkstatt Ingrid Trommer aus Königshain-Wiederau in einem umgenutzten Kuhstall werden in der Broschüre gezeigt. Die Ausstellung zeigt Erzeugnisse mit Familientradition in der 4. oder 5., ja sogar 8. Generation wie die Polstergarnituren der Firma Hinkelmann aus Erlau oder die Puppenstuben der Firma Rülke GmbH aus Eppendorf zusammen mit nicht weniger traditionellen Fertigungen aus Betrieben wie der Cammann Gobelin Manufaktur aus Niederwiesa, die jüngst eine erfolgreiche externe Unternehmensnachfolge hinter sich hat. Auch die Geschichte von dem klassischen Existenzgründer Dirk Sittner, der in seiner Garage anfing zu tüfteln und nun eine erfolgreiche Metallfirma leitet, ist in der Broschüre nachzulesen.

Bekannte Namen wie Björn Köhler, Matthias Hillig oder Drechslerei Volkmar Wagner, die schon viele Designpreise gewonnen haben, finden sich neben kreativen Köpfen und Händen von Carola Zeiger, Andrea Born und Kristin Gottwald, die dies bestimmt noch tun werden. Und es gibt Produkte, die vielleicht nicht auf den ersten Blick Mittelsachsen zugeordnet worden wären: von der Wonneberger Manufaktur aus Mühlau, der Zinngießerei Barthel aus Freiberg, der Schula GmbH aus Rossau oder die berühmter Sternkopfengel aus Gahlenz. Sie alle gehören zur Wirtschaftsregion Mittelsachsen und prägen das Bild eines Standortes, in dem die überwiegende Mehrheit kleine Unternehmen sind. Die Aussteller stehen stellvertretend für die Unternehmerschaft im Landkreis Mittelsachsen, die vielfältiger und abwechslungsreicher kaum sein kann.

Die Besucher auf Schloss Rochsburg nutzen im historischen Ambiente die Möglichkeit Mittelsachsen zu entdecken. Sie stöbern in den Produkten, lernen Unternehmen und ihre Geschichten kennen und lassen sich inspirieren von einer Vielfalt an Möglichkeiten.