Zum Hauptinhalt springen

Sie sind Taubenzüchter und Kakteengärtner, Highlander und Matchball-Profi, Modedesignerin und Pferdeflüsterer... und sie sind alle Mitarbeiter der Oberlichtenauer Baugesellschaft. „Mein Anspruch ist es, in jedem Mitarbeiter das Besondere zu finden“, sagt Geschäftsführer Dirk Siegel. „Welches Potenzial schlummert in diesem Menschen? Und wie können wir dieses Potenzial nutzen, um als Unternehmen noch stärker zu werden? Wir sind Männer und Frauen vom Bau – und wir sind vor allem Menschen. Wenn wir nach Hause gehen, sind wir Kumpel und Vater, Liebhaber und Gärtner. Jeder kann etwas Besonderes – und wenn es uns gelingt, diese Besonderheit auch bei der Arbeit zum Glühen zu bringen, kann jeder Mitarbeiter sein volles Potenzial entfalten.“

Der Erfolg gibt dieser Philosophie recht: Kunden fragen gezielt nach dem Bautrupp ihres Vertrauens, viele sind Stammkunden. Die meisten Mitarbeiter sind dem Unternehmen seit vielen Jahren treu, die Fluktuation ist sehr gering. Ehrliche Worte und Werte zählen – nicht nur am Bau. Auf ihrer Website wirbt die Oberlichtenauer Baugesellschaft mit dem Slogan „Eben nicht nur Arbeit!“ und beschreibt schnörkellos und offen den Alltag: „Ja, man muss zeitig raus – aber wer will nicht schon irgendwann einmal sein eigenes Haus bauen?! Da heißt es immer in Bewegung sein – und ja, bei jedem Wetter, denn unsere Häuser baut man nicht in der Fabrik.“

Bei sich bleiben, aufeinander achten, einander zuhören, zusammen arbeiten und Gemeinsames erleben – das ist es, was für Dirk Siegel und seine Leute den Erfolg ausmacht. „Schmalspurdenken gibt es bei uns nicht", sagt der Geschäftsführer. „Macht es doch so, wie ihr wollt‘, sage ich gern meinen Leuten. Denn was man gern tut, das wird auch gut.“ Und so ist der Perspektivwechsel bei der Oberlichtenauer Baugesellschaft an der Tagesordnung. Teams wechseln je nach Aufgabe und Projekt, jeder Mitarbeiter wird nach seinen Fähigkeiten und Stärken eingesetzt. „Der Mut, andere Wege zu gehen, wird belohnt“, weiß Dirk Siegel aus eigener Erfahrung. Vor mehr als 30 Jahren fing der gelernte Zimmermann als Schaler bei der Oberlichtenauer Baugesellschaft an, wurde nach einem Fernstudium erst Bauleiter, dann Oberbauleiter. 2014 übernahm er als Geschäftsführer die Nachfolge von Inge Oehme, die das Unternehmen nach der Wende mehr als zwei Jahrzehnte lang durch alle Höhen und Tiefen gesteuert hatte. „Wir alle entwickeln uns weiter“, sagt er. „Das gilt für jeden einzelnen Menschen, für uns als Unternehmen und auch für unsere Projekte.“

Ingenieurbau für Industrie und Gewerbe haben sich die Oberlichtenauer auf die Fahnen geschrieben. „Wir kümmern uns um alles, was sich aus Stahlbeton und Mauerwerk bauen lässt“, beschreibt Dirk Siegel das Leistungsspektrum. Die Mischung macht’s: Neu- und Umbauten für große Handelsketten wie Lidl, Rossmann, dm oder Aldi – zum Beispiel in Frankenberg – stehen ebenso auf dem Programm wie der Bau und Umbau von Gewerbeobjekten, Produktionsanlagen und Firmenstandorten.

Seit fast drei Jahrzehnten setzen zahlreiche Unternehmen aus Mittelsachsen und ganz Mitteldeutschland auf die Erfahrung und Kompetenz der Baugesellschaft. Dabei überzeugen die Oberlichtenauer nicht nur mit Qualität und Terminverbindlichkeit, sondern schneidern jedes Projekt perfekt auf den Bedarf des Kunden – ob praktisch und zweckmäßig oder innovativ und futuristisch. Die meisten Kunden nutzen den Generalunternehmerservice und nehmen das Gebäude schlüsselfertig entgegen. Die Auftraggeber – darunter die Wellpappe Auerswalde, das Logistikunternehmen EUROCOURIER oder die Lichtenauer Mineralquellen – schätzen die große Bandbreite. Viele kommen Jahre nach dem Neubau auf die Oberlichtenauer zurück, um ihre Firmenstandorte an die aktuellen Bedürfnisse anpassen zu lassen. Sie wissen um die Flexibilität des Unternehmens und das Vermögen, Umbauten auch bei laufendem Betrieb in hervorragender Qualität umzusetzen.

Auch energieeffizientes Bauen spielt für viele Bauherren eine wichtige Rolle. Wärmerückgewinnung und eine naturschonende Energieerzeugung zahlen nicht nur auf Kostenseite ein, sondern auch aufs Image – eine bewusste Entscheidung für Nachhaltigkeit.

Der Standort in Oberlichtenau ist für Dirk Siegel logistisch ideal. „Unser Firmensitz liegt direkt an der A4, die Autobahnabfahrt ist nur zwei Kilometer entfernt. Wir sitzen genau im Dreieck zwischen Erfurt, Dresden und Leipzig, wo auch die meisten unserer Kunden sind. Chemnitz als Metropole liegt direkt vor der Haustür. Auch das Potenzial an Arbeitskräften sucht seinesgleichen. Ich spüre immer wieder, was für ein besonderer Geist hier herrscht. Die Sachsen wollen perfekt abliefern – am liebsten einen Tag vor dem Termin.“ Als weiteren Standortvorteil sieht Dirk Siegel die zahlreichen Industriebetriebe in der Region, denn sie sind alle potenzielle Kunden für den Industrie- und Gewerbebaudienstleister. Und ganz privat ist er seit seiner Kindheit eng mit dem Striegistal in Mittelsachsen verbunden. „Dort stammt mein Großvater her“, sagt er und erinnert sich an das Toben in der Natur und wilde Rennen übers Feld. „Heute gehen wir gern in dem idyllischen Flusstal wandern“, verrät er. „Und danach gibt’s meinen Lieblings-Röstkaffee aus der Schubertmühle!“

Branche: Hochbau

Leistungen / Produkte: Ingenieurbau für Industrie und Gewerbe, Wohnungsbau, Landwirtschaftsbau

Anzahl Mitarbeiter: 65

Gründungsdatum: 1990, hervorgegangen aus der Zwischengenossenschaftlichen Bauorganisation (ZBO) Karl-Marx-Stadt

Besonderheit: Wer einmal hier arbeitet, bleibt meistens da. Viele Mitarbeiter sind schon seit Jahrzehnten dabei – so wie Geschäftsführer Dirk Siegel, der vor über 30 Jahren als Schaler hier anfing.

Zurück zur Übersicht