Pilotförderung für kleine und mittlere Unternehmen gestartet

IGP steht für Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen und startet die erste Ausschreibungsrunde bis zum 28. Februar.

Mit diesem Innovationsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wird der Schwerpunkt auf marktnahe nichttechnische Innovationen gelegt. Dies können z. B. moderne Designansätze, neuartige Lern-Apps sowie neue Formen der Technologienutzung sein.

Bei den vom IGP unterstützten Innovationsprojekten und -netzwerken ist die Neuartigkeit der Problemlösung wichtig. Damit eröffnet das Programm einer großen Bandbreite an neuen Ideen in verschiedenen Zukunftsfeldern Realisierungschancen für mittelsächsische Unternehmen.

Gefragt sind Ideen für digitale und datengetriebene Geschäftsmodelle und Pionierlösungen. Dazu gehören unter anderem innovative Apps für neue Anwendungsbereiche, neue internetbasierte Formen der Kundenansprache, Software und Plattformen für neue Formen der Interaktion und Vernetzung, umfassende marktorientierte Konzepte mit starkem Digitalisierungsbezug sowie neue Geschäftsmodelle und marktorientierte Lösungen, die neue Möglichkeiten der Digitalisierung bzw. Datenverarbeitung nutzen.

Gefördert werden Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern bis mittlere Unternehmen mit weniger als 200 Mitarbeitern. Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss Die Förderhöhe für Projektkosten und –ausgaben richtet sich nach festgelegten Fördersätzen, die je nach Projektform und Art der Antragsteller zwischen 45 und 70 Prozent variieren. Projektideen werden in einem zweistufigen Prozess ausgewählt. Zunächst reichen alle Interessenten im vollelektronischen Teilnahmewettbewerb eine Skizze mit kurzer Projektbeschreibung und Angaben zum Antragsteller ein. Wer in diesem Wettbewerb überzeugen konnte, wird zur Einreichung eines Vollantrages aufgefordert. Die Entscheidung über die Förderung von Vollanträgen erfolgt nach einer Erstbegutachtung durch eine Jury.

Die Projektskizzen sind bis 28. Februar 2020, 12 Uhr einzureichen.

Weitere Informationen zum Förderaufruf, Förderkonditionen und zum Antragsverfahren unter www.bmwi.de//Redaktion/DE/Artikel/Innovation/igp.html