Neuer Landesbauernverband - Chef ist ein Mittelsachse

Der Sächsische Landesbauernverbandes hat  einen neuen Vorstand gewählt.

Neuer Präsident ist Torsten Krawczyk. Der 44-jährige Landwirt aus Großweitzschen war seit 2015 Vizepräsident und zudem Vorsitzender des Regionalbauernverbandes Döbeln-Oschatz. Er löst Wolfgang Vogel ab, der nach zwölf Jahren an der Spitze des Verbands nicht mehr antrat. 

„Wolfgang Vogel hat sich jahrelang unermüdlich in Dresden, Berlin und Brüssel für die Anliegen der sächsischen Landwirte eingesetzt. In den über zwölf Jahren Präsidentschaft hat er viele seiner Ziele erreichen können: Beispielsweise ein enger Dialog mit dem Ministerium oder der Ausbau der Dienstleistungen des Bauernverbandes“, sagte Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt. Er hob besonders die öffentlichkeitswirksame Arbeit des Verbandes hervor. Über den Tag des offenen Hofes, das ‚LernErlebnis Bauernhof‘, Berufswettbewerbe oder die Beteiligung an Messen habe in den vergangenen Jahren viel für die Wahrnehmung der Landwirtschaft und des Berufsbildes getan werden können. „Nicht zuletzt hat Wolfgang Vogel dies auch erreicht, weil er die gesellschaftlichen Fragen aufgegriffen hat. Die Landesarbeitsgemeinschaft Imkerei und Landwirtschaft ist ein Aushängeschild dieses Engagements“, sagte Staatsminister Schmidt.

Der neue Präsident des Landesbauernverbandes Krawczyk war bisher als Vize-Präsident des SLB aktiv. „Ich wünsche Torsten Krawczyk viel Erfolg in seinem neuen Amt und vor allem Mut und Kraft, die aktuellen Herausforderungen anzugehen“, sagte Staatsminister Schmidt.