Thomas Kimme – Unternehmer und Mitglied des Beirates für die Wirtschaftsregion Mittelsachsen

Was bedeutet für Sie Nachhaltigkeit heute?

Nachhaltigkeit in Denken und Handeln ist ein wichtiger Leitfaden in allen Lebensbereichen. Ich möchte an dieser Stelle den Aspekt von Aufbau und Stabilisierung eines KMU im Hightech-Bereich adressieren: Als Gründer und Geschäftsführer der Fa. LASERVORM verfolge ich seit der Gründung das langfristig angelegte Ziel, eine stabile, langfristig zukunftsträchtige und krisensichere Entwicklung des Unternehmens zu ermöglichen. Nachhaltigkeit in Denken und Handeln deckt sich mit meinem persönlichen Ziel, das Unternehmen nach christlichen Werten zu führen. Dabei sind z. B. die Zielgrößen Mitarbeiterzufriedenheit, Arbeitsplatzsicherheit, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und finanzielle Stabilität des Unternehmens vor schneller Expansion angesiedelt.

Welchen Bezug haben Sie als Unternehmer  und Mitglied des Beirates zum Thema Nachhaltigkeit?

Der Konvent für die Wirtschaftsregion Mittelsachsen besteht aus sieben Vertretern der  Wirtschaft und Wissenschaft des Landkreises Mittelsachsen. Er setzt den Rahmen für die Aufgaben des Regionalmanagements  mit den zentralen Themen: Standortmarketing, Technologietransfer und Fachkräfte. Im Beirat sehe ich meine Hauptaufgabe darin, einen Beitrag in Richtung nachhaltiger Entwicklung der Region dahingehend zu leisten, dass besonders die Jugend eine erstklassige Perspektive in unserer Region erkennen und erleben kann. Dazu gehört für mich das Schaffen eines gesunden - nicht hochnäsigen - Stolzes auf das, was die Region bietet und was in der Region geleistet wird. Natürlich vertrete ich mit diesem Stolz die Region bei unseren Geschäftspartnern im In- und Ausland und mache dieses besonders an unseren nachhaltig angelegten Zulieferbeziehungen mit Partnern der Region fest - Hightech-Unternehmen brauchen zuverlässige Partner in allen Bereichen und setzen regelmäßig Hightech-Leistungen anderer Unternehmen ein. Und da wird man in unserer Region zu nahezu jedem Thema fündig!

Wie kann jeder Einzelne mit dem Thema umgehen und die Wirtschaftsregion Mittelsachsen nachhaltig stärken?

Zuerst einmal einen eigenen Standpunkt zur Region Mittelsachsen finden. Das bedeutet für mich die Region in Wirtschaft, Kultur, Natur, Sport und sonstigen Facetten kennen lernen - wie mit einem Zirkel in größer werdenden Kreisen um meinen Standort geschlagen. Das Kennen der Region ist oft gar nicht so einfach - viele kleine, innovative Unternehmen mit erstklassigen Produkten im Weltmaßstab agieren hier ohne große PR-Abteilungen. Diese Aufgabe sehe ich besonders und zuerst bei Eltern, dann aber auch bei Lehrern und Unternehmern - das Aufzeigen einer beruflichen Perspektive in der Region ist auch für die Wirtschaftsregion die wichtigste Aufgabe. Denn - gute Mitarbeiter sind das wichtigste Fundament für eine nachhaltig entwickelte Wirtschaft.

Zurück zur Übersicht