Christoph Matthes – Malermeister in der Kreishandwerkerschaft und Mitglied im Beirat der Wirtschaftsregion Mittelsachsen

Was bedeutet für Sie Nachhaltigkeit heute?

Für mich bedeutet es auf der einen Seite, das Bewusstsein für eine gesunde Umwelt, gutes und sicheres Essen, saubere Luft und Wasser noch stärker zu entwickeln und stabile Gemeinschaften, die Traditionen, historisch Gewachsenes und traditionelle Werte pflegen auf der anderen Seite. Unsere Natur und unsere Lebensräume dürfen nicht für kurzfristige Vorteile übernutzt werden. Meines Erachtens ist ein ausgeglichenes Miteinander, in allen Lebens- und Arbeitsbereichen anzustreben.

Welchen Bezug haben Sie als Unternehmer und Mitglied des Beirates zum Thema Nachhaltigkeit?

Ich trage die Verantwortung für mein Unternehmen und meine Mitarbeiter. Jeder Vorteil, den ein Einzelner nur für sich selbst erzielt, ist oft ein Nachteil für Alle. „Farbe und Putz malermatthes“ arbeitet regional, sozusagen nur um den Kirchturm herum. Wir pflegen zu Kunden, Mitarbeitern, Lieferanten einen intensiven Kontakt. Unsere Baustellen erreichen wir im Schnitt in 10 - 30 Minuten. Das ist ein sehr positiver Aspekt für Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten und für mich selbst. Die Kunden haben einen Ansprechpartner in der Nähe, der ihnen eine individuelle Lösung bietet. Unsere Mitarbeiter haben kurze Wege zur Arbeit bzw. zur Baustelle, das ist vorteilhaft für die Umwelt und gut für die Familien der Mitarbeiter. Ich als Unternehmer kann mit wenig Aufwand zeitnah an jedem Arbeitsort sein, dass beeinflusst entscheidend die Produktivität und minimiert mögliche Fehlerquellen.

Wie kann jeder Einzelne mit dem Thema umgehen und die Wirtschaftsregion Mittelsachsen nachhaltig stärken?

Wenn unser Nachwuchs und unsere Leistungsträger in der Region bleiben sollen, ist ein ausgeprägtes Heimatgefühl und Verbundenheit mit der Heimatregion hilfreich. Besonders in ländlich geprägten Regionen, wie in unserem Landkreis, sollten aus diesem Grund Vereine und gemeinnützige Freizeitaktivitäten stärker gefördert, unterstützt und wertgeschätzt werden. Ob in Sportvereinen, Gesangsverein, Karnevalsclub, der örtlichen Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr oder in der Jungen Gemeinde: alles das sind wertvolle Formate und Treffs für Junge und Junggebliebene, die gern aktiv sind und sich für ein bereicherndes Gemeinwesen in der Heimat einsetzen. Hier werden wichtige Werte vermittelt, Kontakte geknüpft, Freundschaften geschlossen, schöne Freizeiterlebnisse geschaffen ….

Wer sich wohlfühlt, seine Talente einbringen kann, dafür Wertschätzung erfährt und seinen Ausgleich zum Alltag findet und mit formt, bleibt gern in seiner Heimat.

Zurück zur Übersicht