Zum Hauptinhalt springen

„Jedes sieht ein bisschen anders aus, riecht oder schmeckt anders, und doch gehören alle zu einer Gattung.“ Man merkt: Der Chemiker liebt seine Salze. Und wenn man sich die Produkte so anschaut, die schick verpackt seine Salzmanufaktur verlassen, wird der Vergleich mit dem Obst noch bildhafter: Sie leuchten in den ansprechendsten Farben, in strahlendem Sonnengelb und kräftigem Erdbeerrot, in kühlem Meeresblau und beruhigendem Moosgrün. Und sie heißen sogar so, wie sie aussehen: Rot, Gelb, Grün und Blau. Neben dem frischen Look überzeugen sie natürlich (im wahrsten Sinne des Wortes) auch durch innere Werte. Das magnesiumhaltige Badesalz entschlackt, verwöhnt Haut und Muskulatur mit wertvollen Mineralien, die Salzkristalle wirken als sanftes Peeling, und der erquickende Duft nach Zitronenverbene oder Lavendel, Himbeere oder Melisse-Minze belebt, erfrischt oder beruhigt. Im Labor ist Andrea Illgen Herrin über die Welt der Düfte. Mit Maßkolben und Pipette komponiert sie Duftmoleküle zu Kreationen wie Cassis-Minze, Lotus, Acerola-Kirsche, Amber-Safran, Kaubonbon oder „Barbieduft“. Die spezielle Zusammensetzung der Salze wurde basierend auf dermatologischen Forschungen entwickelt und wirkt wohltuend bei Rheuma oder Hautproblemen. Trockene und gestresste Haut freut sich über den Kontakt mit den ausgleichenden Mineralien, die das Hautklima wieder ins wohlverdiente Gleichgewicht bringen.

Dr. Marcus Wengel, gebürtiger Zwickauer, aufgewachsen auf der Schwäbischen Alb und, wie er selbst sagt, ein „waschechter Wossi“, sammelte als Chemiker Erfahrungen in England, Italien und der Schweiz, wo er Prof. Dr. Biener kennenlernte. Der Professor stammte aus der Aquaristik und hatte sein Lebenswerk darauf verwendet, das Wissen über den Ozean auf den Menschen anzuwenden. „Die Ozeane enthalten über 70 verschiedene Salze“, erklärt Dr. Wengel. „Wir haben uns die Frage gestellt: Welche davon tun dem Menschen gut?“ Also hieß es: Kochsalz raus, und konzentrieren auf hautfreundliche Magnesiumsalze, stabilisierende Calciumsalze oder eben wohl dosierte Mineralien-Mischungen weiterer wertvoller Salze aus den Tiefen der Meere. Zunächst kamen die Salze nur in Thermen und Schwimmbädern zum Einsatz, die damit ihre Solebecken aufsalzten. Doch Dr. Wengel hat eine Vision: „Durch die liebevolle Nachbildung therapeutisch wirksamer Heilquellen, Heilwässer und Gesundheitsbäder wollen wir Menschen in aller Welt den Zugang zu diesen einzigartigen Kraftquellen ermöglichen.“

Und so haben heute auch Endverbraucher die Chance, die gesundheitsfördernden Salze mit der Kraft der Natur in Thermen und Kosmetiksalons zu erstehen – oder aber direkt in Leubsdorf, wo, wie Dr. Wengel einladend versichert, „die Türen immer offenstehen.“ Peelingzucker, Aqua-Peelingsalze und nicht fettende Saunacremes ergänzen das Portfolio der Prof. Dr. Biener GmbH. „Getestet werden alle Produkte von uns höchstpersönlich“, verrät Dr. Marcus Wengel und öffnet eine Tür, hinter der sich tatsächlich eine Testbadewanne befindet. Daneben steht eine komplizierte Anlage mit unzähligen Rohren, Filtern und Schläuchen. „Das ist sozusagen alles, was es an gängiger Schwimmbadtechnik gibt, im Kleinen“, erzählt er. „Hier können wir alle Wirkungen unserer Salze unter Echtbedingungen testen.“ Hergestellt werden die Salze in einem riesigen Mischer, dem Herzstück der Firma, wie Dr. Wengel verrät. Nach ausgeklügelten Rezepturen werden die Inhaltsstoffe eingewogen und in die Mischanlage gegeben, die sie dann zu wohlklingenden Kreationen mit himmlischer Wirkung vermengt. Sanus per Sales – Gesundheit durch Salz – so lautet das Motto des Unternehmens, das hier voller Hingabe mit Leben erfüllt wird.

Mehr Informationen gibt es hier!

gut riechende Salze werden im Leubsdorfer Werk hergestellt
Im Leubsdorfer Werk entstehen aus natürlichen Salzen aus dem Ozean duftende Bade-Kreationen.

Zurück zur Übersicht

Diese Website nutzt Cookies, um das beste Nutzererlebnis zu gewährleisten, um die Nutzung der Website zu analysieren und Datenschutzeinstellungen zu speichern. In unseren Datenschutzrichtlinien können Sie Ihre Auswahl jederzeit ändern.

Cookies und verwendete Technologien, die auf dieser Seite verwendet werden

Bitte wählen Sie JA oder NEIN für die betreffenden Kategorien.

Bitte wählen Sie, ob diese Website Cookies oder verwandte Technologien wie Web Beacons, Pixel Tags und Flash-Objekte ("Cookies") wie unten beschrieben verwenden darf. Sie können mehr darüber erfahren, wie diese Website Cookies und verwandte Technologien verwendet, indem Sie unsere untenstehende Datenschutzerklärung lesen.

Essenziell

Diese Cookies gewährleisten das korrekte Betreiben der Seite. Auch zustimmungsfreie Cookies oder First Party Cookies genannt.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Nutzergesteuert
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Cookies, welche für die Grundfunktion unserer Seite benötigt und gesetzt werden.

Name: TYPO3 Backend
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Cookies, welche für die Nutzung des TYPO3 Backendzugangs benötigt und gesetzt werden.

Analytische Cookies

Diese Cookies sammeln anonyme Informationen über die Nutzungsweise einer Website, bspw. wie viele Besucher welche Seiten aufruft. Damit soll die Performance der Website und das Nutzererlebnis verbessert werden.

Anbieter, die Cookies auf dieser Seite nutzen, werden nachfolgend aufgelistet. Wo dies möglich ist, können Sie der Nutzung von Cookies zustimmen.

Name Anbieter
Name: Matomo Analytics
Anbieter: Landratsamt Mittelsachsen

Mit Matomo Analytics erfassen wir anonymisierte Nutzer-Daten die uns helfen, das Nutzererlebnis auf unserer Website zu verbessern. Hierfür analysieren wir Statistiken zur Nutzung, z.B. Seitenaufrufe und Klicks.
Unsere Datenschutzinformation