Zum Hauptinhalt springen

Mittelsachsen entdecken

Nach der Schule seine Freizeit aktiv und sportlich zu gestalten fällt nicht schwer. Die abwechslungsreiche Landschaft ist wie gemacht für Sportarten und Freizeitvergnügungen aller Art. Im Winter ist die Region interessant für Skifahrer und Snowboarder und im Rest des Jahres kommen die Wanderer und Radwanderer auf ihre Kosten. Entdeckungsreisen hoch zu Ross, im Kanu oder Schlauchboot und selbst im Heißluftballon sind möglich. Und wer einmal an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gehen möchte, dem sei ein Besuch des Kletterwaldes an der Talsperre Kriebstein empfohlen.

Auge in Auge mit einer Büffelherde, feurige Araber und flotte Kamele, Schlauchbootfahrten durchs Tal der Burgen, wilde Kräutergesundheit, auf den Spuren Gottfried Silbermanns und eine mineralogische Reise um die Welt – was will man mehr!

Tipps findet ihr beim Tourismusverband Erzgebirge e.V., der Leipzig Tourismus & Marketing GmbH, dem Heimat- und Verkehrsverein "Rochlitzer Muldental" e.V. sowie dem Zweckverband Kriebsteintalsperre.

Ein Tag in Mittelsachsen

Wie wäre es mit einer Reise nach Amerika? Da müsst ihr gar nicht weit reisen. Unweit von Penig liegt das kleine Örtchen. Von einem richtigen Ort kann man eigentlich nicht sprechen. Einige Gärten, zwei Wohnblocks, eine Firma und ein alter Bahnhof – das ist Amerika. An wärmeren Tagen kann man einen Spaziergang durch den angrenzenden Wald machen. Wie gesagt, es gibt nicht wirklich viel zu sehen, aber immerhin kann man nachher sagen, schon einmal in Amerika gewesen zu sein.

Infos unter www.stadt-penig.de

Es ist wieder soweit – die Sonne scheint und die Temperaturen steigen. Das Klein-Erzgebirge in Oederan erwartet euch wieder zum Besuch. Im schönsten und ältesten Miniaturpark der Welt könnt ihr das Erzgebirge an einem Tag erkunden. Die über 210 handgefertigten Modelle mit ihren liebevollen Details, circa 1.300 geschnitzten Figuren, Häusern, Brücken, Bahnen und Pflanzen- Arrangements erzählen spannende Geschichten. Es warten die Parkeisenbahn zum Mitfahren, Spiel- und Erlebnisbereiche für Kinder, Holzkunststübchen und Schauhandwerk, Restaurant und Café und viele bunte Veranstaltungen.

Weitere Informationen unter:  www.klein-erzgebirge.de

Wie wäre es mit einem Besuch der Perle des Zschopautales? Die Stadt Waldheim ist vor allem bekannt durch die Strafvollzugsanstalt. Hier befindet sich vermutlich das kleinste Museum des Freistaates. Im Museum wird die „Geschichte des sächsischen Strafvollzuges“ (Besuch nur auf Voranmeldung) der letzten 300 Jahre erzählt.

Und wer noch Muse hat, kann das Stadt- und Museumshaus besuchen. Im Obergeschoss lädt die Sammlung Georg Kolbe zu feinem Kunstgenuss ein und im Dachgeschoss werden in überdimensionalen Reisekoffern Waldheimer Stadtgeschichte(n) erzählt.

Infos unter https://www.strafvollzugsmuseum-waldheim.de/ und www.stadt-waldheim.de

Wie wäre es mit einem Ausflug nach Oederan in die DIE WEBEREI | Museum Oederan? Sie ist eine eindrucksvolle Sammlung zur sächsischen Webereigeschichte und –technik . Auf zirka 1.000 Quadratmetern lädt es den Besucher zum aktiven Erleben einer jahrhundertealten Webertradition ein. Gemeinsam mit dem Museumspersonal können Webstühle unterschiedlicher Art bedient werden. Das Museum gehört zur Route der Industriekultur in Sachsen. Neben ständigen Ausstellungen und Sonderausstellungen ist das Veranstaltungsangebot sehr vielfältig. So bietet DIE WEBEREI regelmäßig Web-, Spinn- und Textilkurse an.

Weitere Infos unter 03 72 92 / 27 12 8 , E-Mail: museum@oederan.de oder www.oederan.de

Wie wäre es mit einem Besuch des Wahrzeichens der Stadt Burgstädt –dem Taurasteinturm? Während des Aufstieges kann die aktuelle Ausstellung betrachtet werden und nach dem Aufstieg gibt es einen unvergleichlichen Rundumblick über das schöne Muldental. Der Taurasteinturm erhebt sich inmitten des Wettinhains, einer Park- und Erholungsanlage mit Freilichtbühne, Teichen und einem Abenteuerspielplatz. Und wie wäre es mit einem besonderen „Fühl BAR-FUSS Erlebnis"? Einfach mal ausprobieren! Und wer noch Lust hat eine Runde Minigolf zu spielen ist hier ebenfalls richtig.

Weitere Infos unter 03724 / 63 172, E-Mail: galerie@taurasteinturm.de, E-Mail: oa6@stadt-burgstaedt.de bzw. www.taurasteinturm.de

Das Museum „Alte Pfarrhäuser“ mit Johannes-Schilling-Haus sowie Erich-Loest-Ausstellung in Mittweida beherbergt schon seit 1899 eine museale Sammlung im Haus, die ständig weiter entwickelt wurde. Das Museum gehört zu den älteren Stadtmuseen in Sachsen. Die Räumlichkeiten sind vom Keller bis zum Dachboden zugänglich. Die Stadtgründung vor 800 Jahren, Wohnkultur der Neuzeit, Handwerks- und Industriegeschichte und Stadtansichten aus fünf Jahrhunderten wurden für die Besucher thematisch neu bearbeitet. Neben vielen Veranstaltungen  wie einer "Historischen Schulstunde" und Sonderausstellungen lädt der Museums- und Pfarrgarten  zu jeder Jahreszeit zum verweilen und entdecken ein.

Weitere Infos unter 03727 3450 oder www. museum-mittweida.de, E-Mail: stadtmuseum@mittweida.de